Chatbot Agentur

Um dir gleich die Schweißperlen von der Stirn zu trocknen: Nein, du musst deinen Chatroboter nicht zwangsweise selbst programmieren. Es schießen immer mehr Dienstleister aus dem Boden, die genau diese Chatbot-Lösungen anbieten, die du dann nach deinen Wünschen konfigurieren kannst. Dadurch musst du keinen Code selbst schreiben, jedoch ist es dennoch nicht so einfach, wie das Versenden einer Mail eine Chatbot wirksam einzusetzen. Du musst dir genaue Gedanken machen, was deine Kunden dich bzw. deinen Chatbot fragen könnten, um möglichst jederzeit die passenden Antworten parat zu haben und Missverständnisse in der Kundenkommunikation zu vermeiden. Aber mit Geschick, ein bisschen Know-How und einer Kanne Tee kann dies jeder hinbekommen.

Wie bei allen Marketing Maßnahmen in sozialen Netzwerken, solltest du dir vor Beginn einen genauen Plan machen und eine Strategie erarbeiten, was du dir von deinem Chatbot erwartest, wo er dich entlasten soll, welche Informationen deine Kunden bekommen möchten und welche für sie weniger interessant sind. Denn der „Worst Case“ im Messenger-Marketing ist, dass der Kunde von den Nachrichten genervt wird und den Service deabonniert. Wenn du dir mit dem Thema „Chatbot“ also nicht besonders sicher bist, dann könntest du dich zu deiner Absicherung von einer Agentur beraten lassen, die idealerweise schon Chatbots implementiert hat und dadurch bereits Erfahrungen mit Anbietern von Chatbotlösungen gemacht hat. So reduzierst du das Risiko, deine Zeit und ganz besonders dein Geld mit Lösungen zu verlieren, die von Anfang an nicht zu deinem Vorhaben passen.

Was sind Chatbots?

Chatbots sind textbasierte Dialogsysteme, oder einfacher gesagt, Robotersysteme, die nach gewissen Regeln funktionieren und dadurch automatisiert Nachrichten versenden oder Fragen der Nutzer/Besucher einer Website beantworten können. Dadurch ist es möglich reale Menschen mit dem Chatbot kommunizieren zu lassen und beispielsweise einen Tisch zu reservieren oder einen Termin vereinbaren zu können. Aber auch das Versenden von Newslettern oder anderen Angeboten ist schnell und direkt möglich. Mittelfristig werden Chatbots mit Hilfe von künstlicher Intelligenz auch komplexere Fragen beantworten können, wenn beispielsweise danach gefragt wird: „Welches Gericht könnte mir schmecken?“ oder „Welches Produkt ist für mich interessant?“. Die Chatbots werden in naher Zukunft dazulernen und genauestens auf Kundenwünsche eingehen können.

Messenger Marketing

So liegt die durchschnittliche Öffnungsrate beim Messenger Marketing bei 84,30% während es beim traditionellen E-Mail-Marketing nur 22,87% sind. Das ist schon ziemlich beeindruckend. Noch einmal deutlicher wird das Potenzial, wenn man dazu noch die Klickrate hinzuzieht: Während hier die E-Mail eine durchschnittliche Klickrate von 3,26% vorweist, kann sich das Messenger Marketing eine Klickrate von 28,30% auf die Fahnen schreiben.

Genau das macht Messenger Marketing mit Chatbots so interessant, da es an einem Ort stattfindet, der normalerweise unseren Freunden und Familien vorbehalten ist, nämlich den Messenger-Bereich unserer sozialen Netzwerke. Dadurch bekommt man unterbewusst das Gefühl, diese Nachricht von einer realen Person bekommen zu haben, was die ganze Sache viel persönlicher und intimer werden lässt. Man fühlt sich viel direkter angesprochen, wenn man eine WhatsApp-Nachricht bekommt mit einem Inhalt wie „Guten Morgen! Gut geschlafen? Für die schnellsten Frühaufsteher haben wir ein besonderes Angebot 🙂 Auf jede Bestellung unseres Kaffees bekommt ihr 20% Rabatt. Morgenstund’ hat Gold im Mund!“ als die 30. Werbemail, die den Posteingang überquellen lässt mit der Betreffzeile: „Sonderangebot für Frühaufsteher – 20% auf Kaffee“. Das ist langweilig, weckt keine Emotion und wird (von den meisten Empfängern) schlichtweg ignoriert. Der Dialog zwischen Unternehmen und Kunde wird mit einem Chatbot zu einer echten Interaktion, statt einem ständigen einseitigen Monolog. Wem wäre nicht auch ein sprechender R2D2 lieber, der einem zuhört und die eigenen Fragen beantwortet, als ein Sturmtruppler, der immer und immer wieder seinen Text herunterattert und die relevante Information in einem Schwall heißer Luft gefunden werden muss.

Sei ein Vorreiter

Man überspringt quasi das förmliche Händeschütteln und kommt gleich zur Sache. Wir entfernen uns sowieso immer mehr von klassischen E-Mails, SMS oder Anrufen, da es mittlerweile einfach immer mehr bequemere Alternativen gibt. Obwohl die Entwicklung noch am Anfang steht, gibt es schon sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten, die deinem Unternehmen weiterhelfen. Geht die Entwicklung der Chatbots weiter wie bisher, dürften sie in naher Zukunft für manche Unternehmen wahrlich goldwert sein.

Sei ein Vorreiter für deine Kunden. Falls du schon E-Mail-Marketing betreibst und einen Newsletter an deine Kunden versendest, solltest du auf jeden Fall in Erwägung ziehen, deinen Newsletter und deine Angebote über einen Messenger zu kommunizieren und dich vom Feedback deiner Kunden überraschen zu lassen!

Interesse an einer Zusammenarbeit?

Wir freuen uns auf dich!